RegensburgNachdem wir bereits 1993 und 2012 dort zu Gast waren, f├╝hrt uns das Jahrestreffen 2020 im Rahmen der Cartellversammlung 2020 vom 11. bis 14. Juni wieder nach Regensburg.

Regensburg, die Hauptstadt des bayerischen Regierungsbezirks Oberpfalz, liegt am n├Ârdlichsten Punkt der Donau, an den Einm├╝ndungen der Naab und der Regen. Reste wie die Porta Pr├Ątoria weisen heute noch auf das unter Marc Aurel gegr├╝ndete Legionslager Castra Regina hin, das der Stadt den Namen gab. Ab dem 6. Jahrhundert wurde Regensburg Residenz der Agilolfinger, 739 erfolgte die Stiftung des Bistums Regensburg durch den Hl. Bonifaz. Im 12. und 13. Jahrhundert war Regensburg die wohlhabendste Stadt S├╝ddeutschlands, musste diese Rolle jedoch danach an Augsburg und N├╝rnberg abtreten. Zwischen 1663 und 1806 hatte Regensburg durch den in der Stadt tagenden ÔÇ×Immerw├Ąhrenden ReichstagÔÇť ├╝berregionale Bedeutung. Nach der Eingliederung 1810 in Bayern sank Regensburg allerdings zu einem unbedeutenden Provinzst├Ądtchen herab, dessen Bedeutung sich erst durch die Gr├╝ndung der Universit├Ąt 1962 sowie durch die Ansiedlung von Industrie wieder hob. Seit 2006 wird die Regensburger Altstadt mitsamt Stadtamthof von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt. Der CV ist durch e.v. KDStV Rupertia vertreten.

Die Steinerne Br├╝cke mit dem Dom im HintergrundPorta Pr├ĄtoriaSchlo├č St. EmmeramDer Reichssaal im Alten Rathaus

Die Bilder zeigen die steinerne Br├╝cke mit dem Dom St. Peter im Hintergrund, die Porta Pr├Ątoria des r├Âmischen Legionslagers, Schlo├č St. Emmeram des F├╝rstenhauses Thurn und Taxis und den Reichssaal im Alten Rathaus, in dem bis zum Ende des Heiligen R├Âmischen Reiches Deutscher Nation der Immerw├Ąhrende Reichstag abgehalten wurde. Bildernachweis: grizurgbg, Wikimedia Commons, Rosa-Maria Rinkl, Wikimedia Commons, Dr. Bernd Gross, Wikimedia Commons und Hajotthu, Wikimedia Commons.

Wir danken Cbr. Prof. Dr. W. Bergthaller, AW und Cbr. Dr. Franz H├Âlzl, Rup, Aa et mult. f├╝r die Organisation.

Vorl├Ąufiges Programm (gerade in der Bearbeitung)

Donnerstag, 11. Juni
17:30 Er├Âffnungsgottesdienst der CV in der Kirche St. Emmeram
18:30 Begr├╝├čungsabend der CV im Brauhaus am Schloss, Waffnergasse 6
Freitag, 12. Juni
09:30 Bus-Rundfahrt durch das Regensburger Hinterland, Besuch des Ortes Donaustauf mit anschlie├čender Besichtigung der Walhalla (mit F├╝hrung, ca. 1 h), Weiterfahrt nach W├Ârth a.d. Donau, dort Mittagessen im Gasthof Butz, Kirchplatz 3, anschlie├čend Besichtigung von Scho├č W├Ârth, Weiterfahrt nach Roding im Tal der Regen, Ortsbesichtigung und Besuch des Rodinger Totentanzfreskos in der Josefikapelle. R├╝ckfahrt durch das Tal der Regen ├╝ber Nittenau, Ramspau und Regenstauf
19:00 Abendessen (├í la carte) in der Brauereigastst├Ątte Kneitinger, Arnulfsplatz 3
bzw. im Rahmen des CV
Teilnahme am Gesellschaftsabend als Schiffahrt mit Abendessen und Tanz (Kostenrahmen: Schiff und Programm ca. 40 ÔéČ, Essen ohne Getr├Ąnke ca. 30 ÔéČ)
Samstag, 13. Juni
09:30 Vollversammlung, s.t., in einem Salon des Hansa Apart-Hotels
12:00 Mittagessen (Lokalit├Ąt noch offen)
14:00 F├╝hrung durch das Museum des Hauses der Bayerischen Geschichte, Donaumarkt 1
20:00 Teilnahme am Festkommers der 134. CV in der Fraunhofer-Halle in Straubing (Bustransfer nach und von Straubing wird durch den CV organisiert, Anmeldung erforderlich)
Sonntag, 14. Juni
10:00 Pontifikalamt im Dom, Hauptgottesdienst (im Rahmen der CV)
12:00 Ausklang und Fr├╝hschoppen auf dem Neupfarrplatz (im Rahmen der CV)