Ravensburgwidth=Das Jahrestreffen 2022 führte uns vom 22. bis 24. April nach Potsdam.

Südöstlich von Berlin an der Havel gelegen, wurde Potsdam erstmals 993 als Poztupimi in einer Schenkungsurkunde erwähnt und seit 1317 als Burg und Stadt bezeichnet. In das Licht der Geschichte trat Potsdam nach dem Dreißigjährigen Krieg, als es der „Große Kurfürst” Friedrich Wilhelm 1660 als zweite Residenz neben Berlin ausbauen und das Stadtschloss errichten ließ. Unter dem „Soldatenkönig” Friedrich Wilhelm erfolgte der Umbau zur Garnisonsstadt, während sein Sohn Friedrich der Große unter anderem mit der Errichtung von Sanssoucy und des Neuen Palais sowie mit der Umgestaltung ganzer Stadtteile die Umwandlung zur königlichen Residenzstadt vollendete. Mit der Einigung des Deutschen Reiches stieg Potstam zur Kaiserlichen Residenzstadt auf. Auch nach der Ausrufung der Republik blieb Potsdam mit Ereignissen wie dem unseligen „Tag von Potsdam” oder der Potsamer Konferenz im Schloss Cecilienhof geschichtsträchtig. Während der Deutschen Teilung war Potsdam Bezirkshauptstadt des Bezirks Potsdam und stieg nach der Wiedervereinigung und der Wiedergründung des Landes Brandenburg zu dessen Hauptstadt auf. Die 1991 mittelbar aus der Pädagogischen Hochschule Potsdam „Karl Liebknecht” hervorgegangene Universität Potsdam ist die größte des Landes Brandenburg. Mit zusätzlich mehr als dreißig Forschungseinrichtungen ist Potsdam einer der führenden Forschungsstandorte in Deutschland. Bedeutend sind auch die 1912 gegründeten Babelsberger Filmstudios, eines der Ziele des Sonntags, die sowohl die ältesten der Welt als auch die größten in Europa sind. Bereits 1990 wurden die Potsdamer Schlösser und Parks von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Schloss SanssouciStadtschloss mit NikolaikircheSchloss CecilienhofFilmstudio Babelsberg

Die Bilder zeigen Schloss Sansscouci überr den Weinbergsterrassen, das Potsdamer Stadtschloss von der Havel aus gesehen mit der Nikolaikirche im Hintergrund, Schloss Cecilienhof und den Eingang zu den Filmstudios Babelsberg. Bildernachweis: Eisenacher, Wikimedia Commons, Roland.h.bueb, Wikimedia Commons, ernstol, Wikimedia Commons und Unify, Wikimedia Commons.

Wir danken Cbr. Dr. Andreas Rademachers, B-W, Kb für die Organisation.

Programm

Freitag, 22. April
18:30 Begrüßungsabend in der „Brasserie zu Gutenberg”
Samstag, 23. April
10:00 Vollversammlung im Café Heider,
12:30 Mittagessen im Café Heider am Nauener Tor, der Pforte zum Holländischen Vierte
14:30 Führung durch das Schloss Sanssouci
18:00 Heilige Messe mit S.E. Cbr. Dr. Heiner Koch, Erzbischof von Berlin, in der Propsteikirche St. Peter und Paul, Potsdam
19:00 Empfang und Abendessen im Drachenhaus im Park Sanssouci
Sonntag, 24. April
10:00 Geführter Stadtspaziergang
12:00 Mittagessen in der GenussWerkstatt am Alten Markt
13:30 Führung durch das Filmmuseum Potsdam

Weitere Informationen

Weitere Informationen sind nur für Mitglieder des Altherrenlandesbundes nach erfolgtem Login verfügbar